Zach Wilson kämpft mit der Niederlage der Jets gegen die Cowboys – noch kein Grund zur Sorge

By | September 18, 2023

17. September 2023;  Arlington, Texas, Vereinigte Staaten;  New York Jets Quarterback Zach Wilson (2) wirft im dritten Viertel einen Pass gegen die Dallas Cowboys im AT&T Stadium.  Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports
17. September 2023; Arlington, Texas, Vereinigte Staaten; New York Jets Quarterback Zach Wilson (2) wirft im dritten Viertel einen Pass gegen die Dallas Cowboys im AT&T Stadium. Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports / © Tim Heitman-USA TODAY Sports

ARLINGTON, Texas – Da standen sie Zach Wilson, der immer noch seine Jets-Uniform trug. Alle sprachen der Reihe nach, manchmal überschnitten sie sich. Tyler Conklin schien den Punkt zu treffen. Jeremy Ruckert intervenierte. CJ UzomahAuch. Garrett Wilson schlang seinen Arm über seine Schulter und traf Nummer 2 vorne auf seiner Brust.

Die ganze Woche haben die Jets über einen verbesserten Quarterback gesprochen. Doch bei dieser 30:10-Niederlage gegen die Cowboys stellte Wilson eine erschreckend bekannte Statistik auf: drei Interceptions, eine Abschlussquote unter 45 und eine Quarterback-Bewertung unter 40. Wieder einmal scheiterte er nicht daran, 200 Yards zu werfen.

Es war alarmierend. Aber die Leute um ihren Quarterback bestanden darauf, dass sie etwas gesehen hatten, was der Box-Score nicht erkennen konnte.

Panik? Nein, dafür ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.

„Von außen betrachtet ist es leicht, dem Quarterback die Schuld zu geben“ Garrett Wilson sagte. „Wir alle wissen intern, dass wir alle die richtigen Schritte unternehmen und uns verbessern müssen. Zach ist da rausgegangen und hat heute alles gegeben.

Er hat recht.

Wilson, der zwei Pässe für 83 Yards fing und einen Touchdown-Lauf über 68 Yards erzielte, bereitet sich nicht nur auf seine nächste Karriere als Publizist vor. Für den New Yorker Passanten ist das kein Rückschritt – noch nicht. Es war in keiner Weise spektakulär. Es ist jedoch Kontext erforderlich. Die meisten seiner Probleme hatten mit der wilden Verteidigung der Cowboys und einer Linie zu tun, die kaum dazu beitrug, der Offensive der Jets eine Chance auf Erfolg zu geben.

Die Cowboys haben vor einer Woche einen Shutout gegen die Giants geworfen. Sie haben gesehen, warum gegen die Jets. Micha Parsons ist einer der dominantesten Verteidiger im Spiel. Nachdem er am Sonntagabend eines der New Yorker Franchises gefoltert hatte, machte er sich am Sonntagnachmittag an die Arbeit am anderen. Cowboys entlassen Zach Wilson dreimal (zwei von Parsons) und schlug ihn fünfmal (vier von Parsons). Laut den NextGen Stats der NFL stand Wilson bei 53,3 Prozent seiner Passversuche unter Druck.

17. September 2023;  Arlington, Texas, Vereinigte Staaten;  Der New York Jets-Quarterback Zach Wilson (2) wird im ersten Viertel im AT&T Stadium vom Dallas Cowboys-Linebacker Micah Parsons (11) entlassen.  Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports

17. September 2023; Arlington, Texas, Vereinigte Staaten; Der New York Jets-Quarterback Zach Wilson (2) wird im ersten Viertel im AT&T Stadium vom Dallas Cowboys-Linebacker Micah Parsons (11) entlassen. Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports / © Tim Heitman-USA TODAY Sports

Es war ein dominanter Spielzug eines dominanten Spielers. Er hat im Alleingang so gut wie alles verhindert.

„Er ist ein toller Spieler“, sagte Conklin.

Aber die Jets wussten, dass das kommen würde. Deshalb legen sie so viel Wert darauf, den Ball laufen zu lassen. Sie wollten ihre Offensive in überschaubaren Second- und Third-Down-Situationen aufbauen, damit die Rushers der Cowboys, insbesondere Parsons, nicht einfach die Ohren zuziehen und weggehen konnten. Das Problem: Die Cowboys wussten es auch.

Dallas besetzte den Strafraum (mehr als acht Verteidiger) bei 28 Prozent der Rushing-Versuche der Jets. Sie kamen auf sieben (neutrale) von 44 Prozent. Sie „wagten“ sie zu werfen, Robert Saleh sagte. Vielleicht hätte sich New York in diesen Situationen stärker öffnen sollen? Vielleicht hätten sie Wilson vertrauen sollen, dass er das Spiel spielt? Stattdessen stürmten die Jets insgesamt 18 Mal gegen diese Fronten. Sie betrugen insgesamt 42 Yards, durchschnittlich 2,3 pro Carry.

Brece-Raumder vor einer Woche gegen die Bills eingesetzt wurde, hatte nur neun Yards auf vier Läufen. Dalvin Cook Es war noch schlimmer, mit sieben Yards von vier. Das Ergebnis: Die Jets mussten am Sonntag 10 Third Downs hinnehmen. Nur drei befanden sich im Umkreis von vier Metern um die Markierung. Sie verwandelten nur einen ihrer dritten Abwärtsversuche.

„Ich meine, ich hatte nur vier Treffer“, sagte Hall. „Deshalb haben wir uns schwergetan. Es ist wie es ist. Wir sind heute früh aufgestanden und haben das Rennen verlassen. So etwas passiert. Du hast das Gefühl, dass du wieder ins Spiel zurückkehren musst, und es entgleitet dir.

Dennoch war es zur Halbzeit ein Spiel mit nur einem Ballbesitz (18-10). Die Cowboys führten zu Beginn des vierten Viertels mit nur zwei Touchdowns. Wilson schaffte nach drei Vierteln 7 von 14 für 76 Yards mit einem Touchdown. Diese Zahlen sind nicht überwältigend, aber angesichts des unerbittlichen Drucks auf seinem Gesicht sind sie einigermaßen inspirierend. Er stand groß in der Tasche. Er stürmte (und kam zu Boden), wann immer er konnte, und legte weitere 36 Yards auf dem Boden zurück.

Dann kam der vierte. Die Cowboys bauten ihren Vorsprung aus. Wilson wollte spielen, also begann er, Risiken einzugehen.

17. September 2023;  Arlington, Texas, Vereinigte Staaten;  New York Jets Quarterback Zach Wilson (2) reagiert im dritten Viertel gegen die Dallas Cowboys im AT&T Stadium auf Dalvin Cook (33).  Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports

17. September 2023; Arlington, Texas, Vereinigte Staaten; New York Jets Quarterback Zach Wilson (2) reagiert im dritten Viertel gegen die Dallas Cowboys im AT&T Stadium auf Dalvin Cook (33). Pflichtnachweis: Tim Heitman-USA TODAY Sports / © Tim Heitman-USA TODAY Sports

Diese wirkten sich am Sonntag nicht zu seinen Gunsten aus.

„Ich dachte, dass ich die Dinge zumindest in den ersten drei Vierteln gut sehe“, sagte Wilson. „Ich muss besser werden. Wir sind hier. »

Aus diesem Grund glauben die Jets trotz allem, was die Bilanz sagt, immer noch an ihren Passanten im dritten Jahr. Sie haben auch jedes Recht dazu. Und sie sollten es tun. Während dieses Spiels sollten keine Alarmglocken schrillen. Es ertönte kein Alarm.

Solange es nur ein Spiel ist.

Die Cowboys gehören vielleicht einfach zu den Besten im Spiel. Die Jets sind derzeit nicht in derselben Klasse. Die Patriots, die die Jets nächste Woche bei MetLife empfangen werden, sind nicht die Cowboys. Sie sind solide, bilden aber keineswegs eines der besten Teams der Konferenz. Sie könnten durchaus das schlechteste Team in der Jets-Division sein.

Es ist leicht, von dieser Niederlage gegen Dallas wieder auf die Beine zu kommen, wenn Wilson gut spielt und den Jets hilft, New England zu dominieren. Wenn diese Kämpfe weitergehen? Wenn die Jets an die Patriots fallen? Wenn Wilsons Box-Score nächste Woche sagt, was hat das bewirkt?

Die Panik im Florham Park wird berechtigt sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *